Magnesiummangel

magnesiummangelAthleten der verschiedensten Disziplinen leiden oft unter einem Magnesiummangel. Gerade im Bodybuilding ist Magnesium einer der wichtigsten Mineralstoffe. Magnesium hat wichtige Funktionen im Herz-Kreislaufsystem, dem Proteinaufbau, dem Nervensystem und beim Aufbau von Knochen. Auch Muskelschmerzen, Krämpfe und Stress können durch Magnesium gelindert werden.

Ungefähr die Hälfte des im Körper vorliegenden Magnesiums ist in den Knochen gespeichert. Dort ist es für die Stabilität der Knochen zusammen mit Kalzium, Phosphaten und verschiedenen Proteinen verantwortlich. In allen anderen Körpergeweben liegt Magnesium ebenfalls in großen Mengen vor (lediglich Kalium liegt in noch größerer Menge vor). Magnesium ist an zahlreichen Stoffwechselfunktionen beteiligt. Darunter ist auch die Synthese von Adenosin-Tri-Phosphat (ATP ist die primäre Energiequelle aller Körperzellen).

Ein Magnesiummangel kann sich in Schlafstörungen bemerkbar machen. Auch Muskelkrämpfe und Konzentrationsstörungen können zu den Symptomen gehören. Für Sportler ist eine ausreichende Magnesiumsversorgung von höchster Bedeutung.

Man sollte pro Tag 400 – 500 mg Magnesium zu sich nehmen, um den Körper ausreichend zu versorgen (Bodybuilder können diese Empfehlung abhängig vom Körpergewicht etwas überschreiten). Magnesiumsprodukte erfüllen diese Aufgabe wirksam und problemlos.

Natürliche Magnesium-Quellen sind folgende Nahrungsmittel: Heilbutt, Spinat, Mandeln, Erdnussbutter, Avocados, gebackene Kartoffeln, Broccoli und Bananen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert