Choriongonadotropin

choriongonadotropinCharakteristik: Choriongonadotropin ist ein Glykoproteinhormon zur Anregung der körpereigenen Testosteronproduktion.

Nebenwirkungen: Bei diesem Wirkstoff sind Kopfschmerzen, Müdigkeit, Unruhe und Reizbarkeit typisch. Diese Erscheinungen können durch allergische Reaktionen ergänzt werden.

Fitness: Choriongonadotropin – abgekürzt HCG – wird im Fitnessbereich selten und wenn, dann nur als Steroidersatz eingesetzt. Bei einem Einsatz von HCG kann durch die Stimulierung der Leydigschen Zellen die körpereigene Testosteronproduktion angeregt werden, was gleichbedeutend mit der Wirkung bei einer Anabolikaeinnahme wäre. Da HCG aber nur zwei bis drei Wochen eingesetzt werden sollte, sind die zu erwartenden Ergebnisse hinsichtlich des Muskelzuwachses als unzureichend zu bezeichnen. Auch die zu erwartenden Nebenerscheinungen sprechen gegen die Benutzung von HCG als Steroidersatz. Die stimulierte endogene Testosteronproduktion bringt einen erhöhten Östrogenspiegel mit sich, was für den Athleten Wasserspeicherung, Fetteinlagerung und eine erhöhte Gefahr der Gynäkornastie bedeuten kann. All diese Erscheinungen sprechen eindeutig gegen den Einsatz von HCG im Fitnessbereich.

Bodybuilding: Für Bodybuilder spielt HCG eine wichtige Rolle und wird eingesetzt, um nach Beendigung einer Steroidkur die eigene durch Anabolikaeinnahme reduzierte Testosteronproduktion schnellstmöglich wieder auf das Normalniveau anzuheben. Dazu injizieren Athleten direkt im Anschluss an eine Steroidkur jeden dritten Tag 5000 I.E. und das bis zu einer Dauer von 14 Tagen bis maximal drei Wochen. Auch eine Hodenatrophie, oft die Folge des Steroidkonsums, kann dadurch weitestgehend zurück entwickelt werden. Ob der Ursprungszustand des Hodens wieder erreicht werden kann, ist nach ständig wiederkehrenden Anabolikaeinnahmen immer unwahrscheinlicher. Ein Kraft- und Muskelverlust ist nicht zu verhindern, er kann nur hinausgezögert werden. Die Annahme, dass die zusätzliche Anwendung von HCG während einer Steroidkur die anabole Gesamtwirkung potenziert, kann als falsch bezeichnet werden. Die Einnahme von Anabolika schwächt die Wirkung von HCG außerordentlich ab. Eine Verhinderung der Hodenatrophie durch sogenanntes vorbeugendes Injizieren von HCG während einer Anabolikaeinnahme beruht wohl eher auf Wunschdenken und kann aufgrund praxisbezogener Erfahrungen verneint werden. Der durch die Anwendung von HCG erhöhte Testosteronspiegel bringt erfahrungsgemäß die gleichen Nebenwirkungen mit sich, die auch bei der Einnahme von Testosteronestern auftreten. Infolge der Aromatisierung zu Östrogen treten Feminisierungserscheinungen und vermehrte Wasserspeicherung auf.

Frauen: Im Frauenbodybuilding findet Choriongonadotropin keinerlei Anwendung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.