Im Koffeinrausch – Was tun?

Auf dem Koffeintrip???Aus gegebenem Anlass gehe ich heute mal auf das Thema „Koffein“ ein. Eigentlich war heute ein harter Trainingstag angesetzt. Die Vorbereitungssupplementierung lief wie üblich: Ca. 1 Stunde vor Trainingsbeginn hab ich mir zwei Koffeintabletten (insgesamt 400 mg, für Freizeitathleten: die empfohlene Tagesdosis beträgt 200mg, bitte nicht übertreiben) rein geschmissen. Dann kam ein Anruf und zack, Planung beendet, Notfalleinsatz, keine Zeit mehr für Training und ab dafür. Nun fuhr ich zum Krisenmeeting zum Kunden und merkte langsam die Koffeinwirkung (nebenbei bemerkt, bin kein Kaffeetrinker und nehme Kaffee nur drei Mal die Woche…). Mit „leicht“ durch das Koffein aggressiver Stimmung saß ich nun da und musste irgendwie die Koffeinwirkung abmildern. Was tun? Trinken! So wird es zumindest empfohlen. Jetzt nur nicht gerade Kaffe oder Cola in sich rein schütten… :] Also erstmal 2 Liter Wasser auf ex. Und was passierte? Nix besonderes, außer das ich während des Meetings öfter mal die Örtlichkeit aufsuchte, wo ich dann wenigstens noch ein paar Hundert Liegestützen zum „wieder runter kommen“ absolvieren konnte. Dann noch zwei Äpfel und ich habe mir zumindest eingebildet wieder etwas auf Normalniveau zu sein. Wie sind Eure Erfahrungen mit dem Entwirken einer hohen Koffeinsupplementierung?

Ein Gedanke zu „Im Koffeinrausch – Was tun?

  • 23. Juni 2009 um 11:52
    Permalink

    Hallo,
    also je nach Blutkreislauf und der Koffeinverträglichkeit sind für manche sogar schon 200 mg zu viel, aber bei dir scheint es so, dass die Beta3-Rezeptoren, welche durch solche aufputschende Substanzen irgendwann mal in Mitleidenschaft gezogen werden, doch schon unter Einfluss gestanden haben sollen.

    Das kenne ich und es ist nur für Sportler oder ständige Kaffeetrinker ganz nachvollziehbar. Genau weiss ich das nicht mehr, aber die Halbwertzeit von Koffeinabbau im Blutkreislauf leigt bei 4-8 Stunden, sodass man nach 400 mg nicht so schnell runterkommen wird:-)

    Wenn man es mit Taurin konsumiert hätte, wie etwa als RedBull, dann würde es den Abbau noch weiter verzögern. Ohne diese Substanz wäre jedes Energy nur halb so nützlich. Vor allem wenn man vor dem Koffeinkonsum noch nicht müde war, entfaltet sich die komplette Wirkung dessen nach ca. 20-30 min und dann geht wirklich die Post ab, aber da du zum Meeting fahren musstest, ist natürlich Gelassenhei gefragt.

    Jedenfalls würde ich nicht über 600 mg der Substanz gehen ,denn dann beginnt bei vielen Persönlichkeiten psychische Abhängigkeit. Die Beta3-Rezeptoren werden schnell gesättigt und ruck zuck, erhöht man wieder die Dosis, also bewegt man sich im Kreislauf.
    Ich selbst habe 8 Jahre Kraftsport/Fitness hinter mir, sehe nun normal aus und trinke hin und wieder ein paar Energys. Das langt auch schon:-)
    Grüsse..

    Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.