Testosteronpropionat

Testosteronpropionat / Testosteronphenylpropionat / Testosteronisocaproat / Testosterondecanoat

Testosteronpropionat / Testosteronphenylpropionat / Testosteronisocaproat / TestosterondecanoatCharakteristik: Diese Wirkstoffverbindung ergibt ein Langzeitanabolikum, das stark androgen wirkt und eine hohe anabole Komponente aufweist.

Nebenwirkungen: Zu den anabolen Steroiden eigenen androgenen Wirkungen sind weiterhin Blutdruckerhöhung, Steroidakne, Gynäkomastie, Virilisierungserscheinungen bei Frauen und die Hemmung der Spermatogenese bei Männern bekannt.

Fitness: Diese Wirkstoffkombination wird im Fitnessbereich nur bedingt eingesetzt. Wenn doch, dann beträgt die Dosierungsmenge 250 mg wöchentlich. Bei dieser Dosis ist davon auszugehen, dass Nebenerscheinungen wie eine erhöhte Wassereinspeicherung und Aromatisierung gering gehalten werden können. Bei einer Erhöhung der Dosierung wird durch die Depotwirkung des der Kombination zugesetzten Testosterondecanoats eine dem Testosteronenantat ähnliche Wirkung auftreten. Die dazu gehörenden potenzierten Nebenwirkungen sind dem Wunsch nach einem durchtrainierten Körper nicht mehr dienlich.

Bodybuilding: Hier findet diese Wirkstoffkombination rege Anwendung. Die Dosis von 1000 bis 1250 mg pro Woche wird von Bodybuildern bevorzugt. Da bei dieser Dosierungsmenge diese Testosteronvierfachkombination dem Testosteronenantat immer ähnlicher wird, ist die häufige Anwendung im Bodybuilding eher auf die bessere Beschaffungsmöglichkeit oder den günstigeren Preis zurückzuführen. Die Vorzüge dieser Wirkstoffkombination sind ein sehr guter Muskel- und Kraftaufbau, was genau der Stärke aller Depotformen des Testosterons entspricht. Die dem Wirkstoff zugesprochene geringe Wassereinlagerung und nicht so starke Aromatisierung treffen nicht zu. Vor Jahren wurde die Behauptung aufgestellt, die Propionatverbindungen werden zur Einleitung einer schnellen Wirkung dieser Kombination zugesetzt. Dem heutigen Erkenntnisstand entsprechend, ist davon auszugehen, dass es die eigentliche Idee des Entwicklers war, mit dem Einsatz von vier Säureketten einen gleichbleibend hohen Testosteronspiegel über längere Zeit zu halten. Dieser Wirkungsweise kann heute widersprochen werden. Vielmehr ist klar geworden, dass die gleiche Wirkungsweise wie beim Testosteronenantat vorliegt. Somit spielt es sicher keine große Rolle, welcher dieser Wirkstoffe bevorzugt wird. Auch bei Kraftsportlern wird die Wirkstoffkombination gern eingesetzt. Dosierungen bis zu 2000 mg in der Woche werden injiziert, um einen extremen Kraftzuwachs zu erzielen.

Frauen: Die hohe Androgenbelastung lässt einen Einsatz dieses Wirkstoffes bei Frauen nicht zu. Irreversible Vermännlichungserscheinungen sind bei der Anwendung von Testosterondepots die Folge.

Verbreitung: Sustanon ist die Handelsform dieser Vierkomponentenversion des Testosterons. Sustanon gibt es in verschiedenen Darreichungsformen. Die auf dem Schwarzmarkt eher seltene 100 mg Version stammt überwiegend aus Ägypten. Aber die 250 mg Sustanon Ampullen sind die eindeutig bevorzugte Nutzungsvariante. Aus der Türkei oder Italien kommen hauptsächlich die Sustanon 250 der Firma Organon. Die Ampullen sind in der Regel einzeln verpackt und immer mit einem Papieretikett versehen. Die verstärkt auftretenden Sustanon 250 der Firma Organon mit pakistanischer Herkunft sind einzeln verpackt und fallen durch einen gelben Etikettenaufdruck auf. Dieses Fabrikat ist hauptsächlich in thailändischen Apotheken zu finden. Die in Indien hergestellten Sustanon 250 werden von der Firma Infar innerhalb Russlands vertrieben. Die bisher mit weißem Etikett und schwarzer Schrift – mit grüner 250 im Hintergrund – versehenen Ampullen werden wieder zukünftig auf dem Etikett blaue kyrillische Schrift – mit rotem “FOR SALE IN LITHUANIA ONLY” im Hintergrund – haben. Jede der Ampullen ist einzeln eingeschweißt und diese sind zu je 5 Ampullen in einem Streifen zusammengefasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.